Google+ aktivieren
Twitter aktivieren

So erhalten Sie Ihre Zähne gesund

Die zahnärztliche Prophylaxe umfasst alle Maßnahmen, die der Vorbeugung, Früherkennung und Behandlung von Krankheiten dienen.  

Karies und Parodontitis sind die häufigsten Erkrankungen in der Mundhöhle - sich davor zu schützen, sichert Ihnen gesunde Zähne bis ins hohe Alter.

Karies ist eine sehr häufig auftretende orale Erkrankung. Sie wird verursacht durch Bakterien, die auf dem Zahnbelag leben. Die Stoffwechselprodukte dieser Bakterien lösen Mineralien aus der Zahnsubstanz – Karies entsteht.

Auch Parodontitis ist eine durch Bakterien ausgelöste Krankheit. Beläge an und unter dem Zahnfleischsaum führen zu einer Zahnfleischentzündung. Längerfristig unbehandelt können die Zahnhaltefasern und der umliegende Knochen aufgelöst werden; der eigentlich gesunde Zahn wird locker und kann sogar ausfallen.

Ein wichtiges Ziel der Prophylaxe ist somit, Zahnbelag (Plaque) zu entfernen und aufgetretene Schädigungen durch ihn möglichst früh zu reparieren. Durch eine gute Mundhygiene und Ernährung wird das Risiko, deutlich vermindert Zahnerkrankungen zu bekommen.

Ernährung

Der Zusammenhang von zuckerhaltigen Lebensmitteln und Karieserkrankungen ist durch Studien eindeutig bewiesen. Zucker verursacht ein Absinken des pH-Werts in der Plaque, dadurch steigt das Kariesrisiko. Zuckerhaltige Zwischenmahlzeiten sollten daher auf viermal täglich beschränkt werden. Der häufige Konsum von säurehaltigen Speisen oder Getränken greift die Zahnoberfläche zusätzlich an.

Zuckerersatzstoffe (z. B. Sorbit®, Xylit®) bieten hingegen keinen oder nur geringen Nutzen für den Bakterienstoffwechsel und sind daher zu empfehlen. Das Kauen zuckerfreier Kaugummis nach dem Essen erhöht zudem noch die Speichelproduktion und sorgt so über den Spüleffekt zusätzlich für eine Minderung des Kariesrisikos.

Mundpflege

Mindestens zweimal täglich Zähneputzen ist die Basis einer guten Mundhygiene. Verwenden Sie dabei eine fluoridhaltige Zahnpasta und achten Sie auf eine ausreichende Dauer (mindestens 2-3 Minuten). Zudem ist das Zähneputzen nach den Mahlzeiten sinnvoll, um Speisereste zeitnah zu entfernen. Eine elektrische Zahnbürste entfernt bei gleicher Dauer deutlich mehr Plaque als eine Handzahnbürste.

Da Sie mit der Zahnbürste allein nur ca. 60% der Zahnoberfläche erreichen, ist die zusätzliche Benutzung von Zahnseide oder Interdentalbürstchen empfehlenswert.

Professionelle Zahnreinigung (PZR)

Da auch bei guter Mundhygiene die Zahnbeläge nicht an allen Stellen entfernt werden können, ist eine professionelle Zahnreinigung einmal jährlich ratsam. Hierbei werden nicht nur alle Beläge entfernt, sondern Sie erhalten auch ausführliche Anleitungen und Tipps, wie Sie Ihre Mundhygiene verbessern können.

Fluoridierung

Fluorid macht die Zähne härter und widerstandsfähiger gegen Karies. An Stellen, wo durch den Säureangriff der Bakterien Mineralien aus der Zahnsubstanz herausgelöst wurden, können sich Fluoride anlagern und diese reparieren. Eine neuentstandene und frühentdeckte Karies kann so ohne unangenehmes Bohren behoben werden.
Der wichtigste Baustein dieser Maßnahme ist die Zahnpasta, die ausreichend Fluorid (1400-1500 ppm) enthalten sollte. Zusätzliche Anwendung höherdosierter Gele einmal wöchenlich (z. B. Elmex Gelee®) und die Benutzung von fluoridiertem Speisesalz sind empfehlenswert.

Bei Kindern spielt Fluor eine besondere Rolle, da der kindliche Zahnschmelz empfindlicher auf Säureangriffe reagiert. Hier helfen Fluoridlacke, die Zähne zu schützen. Bei kieferorthopädischen Maßnahmen ( Zahnspangen, Brackets) empfiehlt sich die Anwendung von fluoridhaltiger Mundspüllösung, um auch schwer zu reinigende Bereiche zu erreichen.

Fissurenversiegelung

In der Kaufläche der bleibenden Backenzähne erschweren Grübchen und Spalten (sog. Fissuren) die Reinigung. Sie sind oft die erste Angriffsstelle für Karies. Daher werden in Deutschland flächendeckend diese Stellen durch eine Fissurenversiegelung verschlossen. Auf die Kaufläche wird ein dünnfließender Kunststoff aufgebracht, der die Fissuren verschließt. Diese Behandlung wird von den gesetzlichen Krankenkassen für Kinder und Jugendliche im Alter von 6-17 Jahren übernommen.

Seit Einführung der Fissurenversiegelung ist ein deutlicher Abfall der Karieserkrankungen im Kindesalter zu verzeichnen.

Zahnärztliche Kontrolle

Um schon entstandene kariöse Entwicklungen und beginnende parodontale Erkrankungen frühzeitig erkennen und behandeln zu können, ist die halbjährliche Kontrolle beim Zahnarzt sehr bedeutsam für die Prophylaxe. Kleinere Defekte sind viel einfacher und schmerzarmer zu behandeln, wenn die Karies nicht schon weiter Richtung Zahnnerv fortgeschritten ist.

Parodontitiserkrankungen beginnen meistens schleichend und sind oft auch bei fortgeschrittenem Krankheitsverlauf schmerzlos. Frühzeitige Erkennung und Behandlung verhindert Knochenabbau und die damit verbundene Lockerung der Zähne.

Ein weiterer wichtiger Aspekt der Kontrolluntersuchungen ist die Früherkennung von bösartigen Erkrankungen der Mundschleimhaut. Mundhöhlenkrebs entwickelt sich oft aus Vorstufen, die rechtzeitig erkannt, entfernt werden können. Die Inspektion der Mundhöhle ist daher ein wichtiger Bestandteil jeder Kontrolluntersuchung.

Für Sie in Baunatal

05 61 / 49 21 32
Fax 05 61 / 49 16 508
praxis@zahnarzt-baltzer.de

vCard Zahnarzt Martin Lars Baltzer